Frankfurt am Main 1867, Fotografie von C. F. Mylius

Seit einiger Zeit arbeite ich zur Musikgeschichte der Stadt Frankfurt am Main. Dabei steht vor allem das 18. und 19. Jahrhundert im Zentrum meines Interesses. Ausgangspunkt sind hierbei bislang die thematischen Schwerpunkte musikalische Bildung einerseits und musikalische Öffentlichkeit andererseits.

Bisherige Arbeiten beschäftigten sich etwa mit dem Entstehungskontext von Museumgesellschaft und Cäcilienverein, mit dem Musikleben der 1820er- und 1830er-Jahre oder mit den Komponisten Ferdinand Hiller, Johannes Nepomuk Schelble, Franz Xaver Schnyder von Wartensee oder Wilhelm Speyer. Künftige Arbeiten sollen der Unterhaltungsmusik und der Schulmusik im Frankfurt des 19. Jahrhunderts gelten.


Publikationen zur Frankfurter Musikgeschichte:

Frankfurt und Karl-Theodor von Dalberg − zum Gründungskontext des Museums, in: Ch. Thorau, A. Odenkirchen und P. Ackermann (Hg.), Musik − Bürger − Stadt. 200 Jahre Frankfurter Museumsgesellschaft (Bericht über das Symposium, 10. bis 13. April 2008), Regensburg: Con brio 2011, S. 19-32

Ferdinand Hiller und Frankfurt, in: P. Ackermann, A. Jacobshagen, R. Scoccimarro und W. Steinbeck (Hg.), Ferdinand Hiller (1811-1885). Komponist - Interpret - Musikvermittler (Beiträge zur Rheinischen Musikgeschichte 177), Kassel: Merseburger 2014, S. 39-54.

Wilhelm Speyers Italienreise 1818. Ein Beitrag zur Vorgeschichte der Frankfurter Mozart-Stiftung, in: J. V. Schmidt und R.-O. Schwarz (Hg.), Fluchtpunkt Italien. Festschrift für Peter Ackermann, Hildesheim: Olms 2014, S. 187-204.



Vorträge zur Frankfurter Musikgeschichte:

Vorlesung im Rahmen der Frankfurter Bürgeruniversität, Wintersemester 2011/2012
Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, 9. November 2011:
Ferdinand Hiller und seine Stadt. Vorüberlegungen zu einer Frankfurter Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts


Kongress "Die Emporbringung der Musik". 200 Jahre Gesellschaft der Musikfreunde Wien
Musikvereinsgebäude Wien, 30. November 2012: „… ein Ort der geistigen Berührung und Mittheilung in dem reichen, stolzen Frankfurt…“ – Die Anfänge der Frankfurter Museumsgesellschaft